Mollisia adenostylidis Rehm 1891

= Pyrenopeziza adenostylidis (Rehm) Gremmen 1958
(falsche Schreibweise "adenostylis", z.B. Boudier 1907)

Apothezien: Hymenium graubräunlich. Gesellig, jedoch nicht gedrängt.

Substrat: am Boden liegende Stängel von Adenostyles alliariae.

KOH-Reaktion: negativ.
Subikulum: keines.
Subikulumhyphen: keinerlei Hyphen vorhanden, auch nicht an der Basis
Kristalle: keine.
Randhaare: unauffällig und subhyalin bis schwach bräunlich, sonst nichts vermerkt.
Subhymenium: hyaline textura intricata.
Ektales Excipulum: dunkelbraune textura globulosa.
Sporen: hyalin, unseptiert. (9)11-12,2-13,5 x (1,5)1,8-2-2,5 µm, Q: 4,5-6,1-6,8(8), Vol.: 15-25-30 µm3 (18/2/1, frisch in H2O).
Ölgehalt: 0-1, meist mit wenigen kleinen und winzigen Tröpfchen in jeder Hälfte in Polnähe, viele Sporen gänzlich ohne Inhalt.
Asci:62-65 x 5-5,5 µm (turgeszent), abgeschossen 54 x 4,5 µm, frisch in H2O.
Ascus-Reaktion: mit Lugol stark blau (bb 3).
Paraphysen: zylindrisch, mit lichtbrechender Vakuole auf der ganzen Länge, apikal 3,5-4,5 µm breit, manchmal schwach verdickt bis 5 µm.


UNTERSUCHTE KOLLEKTION

Deutschland, Baden-Württemberg, Schwarzwald, Feldberg, 2 km s. Gasthof "Rinken", 1250 m NN, MTB 8114/1, 02.07.1994, leg./det. A. GMINDER, 94/191 (AG).


WEITERE KOLLEKTIONEN

Polen, Schlesien, Karkanosze, genauer Ort und Datum unbekannt, leg./det. A. GMINDER, Beleg in (AG).
Schweiz, Luzern, Schönisei, Sörenberg, 1200 m NN, 14.08.1978, leg./det. F. KRÄNZLIN, 1408-78K (LU).

SUBSTRATE

Deutschland: Adenostyles alliariae (1)
Schweiz: Adenostyles alliariae (1)