Tapesia alpina Velenovskż 1934


Originaldiagnose




Monographia Discomycetum Bohemiae: 132

T. alpina sp. n. Taf. XIII, 33.
Ap. 1-2 mm, papaverina, lobata, vulnerata sanguinascentia, hypothallo fusco valido insidentia, As. 80-100 x 8-10, sp. 16-22, longe, anguste aciculares, interdum curvatae, Ektoph. copiosae.
In alnis et fagis m.Carpath.1924, 8 leg. Pilįt. In betulis prope Mnichovice.

Typusrevision

Apothezien: Apothezien: 0,8-3 mm Durchmesser, ca. 200 µm dick, rundlich, dann lappig werdend, flach scheibig, mit schmalem Randwulst, rehydriert ockerlich (wohlaltersbedingt und ursprünglich grau gewesen), sehr gesellig bis gedrängt, jedoch nicht sich gegenseitig deformierend.

Substrat: am Boden liegendes Laubholz (Alnus oder Fagus).

KOH-Reaktion: negativ.
Subikulum: reichlicher dunkelbrauner Hyphenfilz alle Apothezien umschließend.
Subikulumhyphen: (rötlich-)braune, dickwandige Hyphen, 3,5-5 µm, Wand in KOH kaum schwellend, meist schwach punktiert erscheinend.
Kristalle: keine.
Randhaare: deutlich, jedoch nicht sehr von den Excipulumzellen verschieden, blasig, zum Hymenium hin mehr und mehr keulig, dunkel(rötlich-)braun.
Hymenium: ca. 90-100 µm stark.
Subhymenium: hyaline Textura intricata.
Medulla: etwa 30 µm stark, hyalin, aus verwobenen, etwas unregelmäßigen Hyphen (Textura intricata versus porrecta).
Ektales Exzipulum: ca. 60 µm stark, aus dunkelbrauner Textura globulosa.
Sporen: schmal spindelig, nadelförmig, oft etwas gebogen oder leicht allantoid, unseptiert, hyalin, 12-14,2-16(17) x 2-2,2-2,5 µm (30/1/1 in KOH), Q = 5,2-6,5-8, Vol. = 30-36-45 µm3.
Ölgehalt: 0,5-1, wenige winzige Tröpfchen in einem oder beiden Sporenenden oder etwas weiter in der Mitte.
Asci: tot 60-70 x 5-6 µm, aus Haken entstehend.
Ascus-Reaktion: mit Lugol stark blau, sowohl in H2O als auch nach KOH-Vorbehandlung.
Paraphysen: 2-3 µm breit, zylindrisch.

Untersuchter Fund

Slowakei: Hohe Tatra, Aug. 1924, leg. A. PILĮT, det. J. VELENOVSKŻ, Exs. 148518 (PRM).


Weitere untersuchte Funde

825007PRM


Diskussion

Gekennzeichnet durch die langen und schmalen Sporen mit kleinen winzigen Tröpfchen, die ich so von keiner anderen Mollisia-Art auf Holz kenne. Meiner Ansicht nach eine gute Art.
Die Kollektion 825007 PRM ist bis auf etwas kleinere Sporen absolut identisch.