Mollisia prunicola (Fuckel) Gminder, H.O. Baral & E. Weber 1996

= Tapesia prunicola Fuckel 1869
= Tapesia rosa var. punicola (Fuckel) Phillips 1887
(non ss. REHM, SACCARDO: Mollisia cf. fusca)


Apothezien: 0,5-3 mm Durchmesser, bis 250 µm dick, sitzend, flach schüsselförmig, anfangs ± regelmäßig rund, dann verbogen-rundlich, innen oft schwach runzelig bis discinoid, trocken kugelig eingerollt, Außenseite schwarzbraun, dicht zottig behaart, spinnwebig wirkend durch hellere Haare auf dunklem Untergrund, Rand ausgeprägt, etwas heller bewimpert, Hymenium schiefer- bis olivlichgrau, selten wässriggrau (ähnlich M. cinerea). Gesellig, gedrängt.

Substrat: auf morschen Ästen von (Prunus spinosa), meist am Strauch, seltener am Boden.

KOH-Reaktion: stark gelb.
Subikulum: als deutlicher Teppich ausgebildet.
Subikulumhyphen: schwarzbraun, 2,5-4,5 µm breit, dickwandig (ca. 1 µm).
Kristalle: keine.
Randhaare: deutlich differenzierte, mehrzellige Randhaare vorhanden, (50)65-100 x 3-6,5 µm, dunkelbraun, mit scholligem Pigment bedeckt, Endzelle zylindrisch oder etwas keulig, 20-30 µm lang.
Ektales Excipulum: dunkelbraune textura globulosa, ca. 80 µm stark, Zellen 8-15(20) µm Durchmesser.
Sporen: <(9)10-11,2-14 x 2,5-2,8-3 µm (80/4/4, vital in H2O), 9-10,5-11 x 2-2,5-(2,8)3 µm (15/1/1, Herbarmaterial, in KOH) Q: 3,2-4-4,8(5,6).
Ölgehalt: 3-4, wenige große oder mehrere mittelgroße Tropfen, zusätzlich einige kleine, meist jeweils in Polnähe angeordnet.
Asci: 62-67,2-74 x 5,5-6,1-7 µm (vital in H2O), 50-55 x 5,5-6 µm (Herbarmaterial, in KOH).
Ascus-Reaktion: IKI bb 3, in Lugol stark blau, sowohl in Wasser als auch nach KOH-Vorbehandlung.
Paraphysen: zylindrisch, 80-95 x 3-4 µm breit, mit lichtbrechender Vakuole auf ganzer Länge.


Substrate

Deutschland: Prunus spinosa (ca. 15)
Frankreich: Prunus spinosa (2)
Polen: Prunus spinosa (2)
Schweiz: Prunus spinosa (1)